Zum Hauptinhalt springen

Häufige Fragen zur Anreise

Alle persönlichen Sachen des täglichen Bedarfs sind mitzubringen. Dazu zählen neben Kleidung und Waschsachen auch Handtücher. Nur Bettwäsche wird vom Haus gestellt.

Die Heimfahrt ist grundsätzlich möglich. Allerdings erfordert dies bei minderjährigen Schülern die vorherige telefonische Einverständniserklärung der Eltern. Grundsätzlich ist jede Unterbrechung der Heimunterbringung der Heimleitung oder dem pädagogischen Team zu melden.

Die Anreise ist sonntags von 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr möglich. Eine spätere Anreise ist in Ausnahmefällen und nach Rücksprache mit dem Anreisedienst denkbar.

Es kann auch montags vor Schulbeginn ab 06:00 Uhr bzw. nach Schulende angereist werden.

Die Unterbringung erfolgt grundsätzlich in Zweibettzimmern. Einzelzimmer sind nur in Ausnahmefällen und bei entsprechenden Platzkapazitäten möglich.

Für eine Unterbringung am Wochenende ist das Schülerwohnheim nicht ausgelegt. Aufgrund des relativ überschaubaren Einzugsgebiets ist eine Wochenendheimfahrt zumutbar. Nur in Extremfällen ist eine Unterbringung möglich, dann ggf. durch Auslagerung in eine Pension.

Häufige Fragen zum Heim

Jedes Zimmer verfügt über einen TV-Anschluss. Das TV-Gerät ist selbst mitzubringen. Um das digitale Kabelsignal zu empfangen, muss das Gerät entweder über einen integrierten DVB-C Tuner oder ein CI+ Modul verfügt oder es muss ein Receiver für den Empfang mitgebracht werden.

Im gesamten Haus steht WLAN mittels zweier Freifunk-Hotspots zur Verfügung.

Es gibt Vollverpflegung - Frühstück, Mittag- und Abendessen. Man kann immer zwischen normaler, schweinefleischloser oder vegetarischer Kost auswählen.

Falls sich jemand selbst verpflegen möchte, steht die Teeküche zum Selbstkochen zur Verfügung.

Ja. Es befindet sich immer eine päd. Fachkraft im Haus, wenn sich Schüler im Wohnheim aufhalten, auch nachts. Das pädagogische Team ist während der Bürozeiten persönlich in der Anmeldung anzutreffen, in der Nachtbereitschaft telefonisch oder per Notklingel.

Pro Belegtag sind 5,10 € Verpflegungseigenanteil zu zahlen. Es gilt im Vorfeld abzuklären, ob der Ausbildungsbetrieb diese Kosten übernimmt. Am Blockende wird eine Rechnung erstellt und zugeschickt. Diese ist zeitnah zu begleichen.

Im Schülerwohnheim gibt es im Kellerbereich Freizeiträume mit Billard, Dart, Air Hockey, Kicker und Tischtennis. Dazu einen Fitnessraum und einen TV-Raum. Das päd. Team bietet zudem Freizeitangebote an, wie z. B. Kino, Kochen/Backen, Hallensport, Spieleabende, Turniere, Bowling, etc.

In Rehau und Umgebung gibt es zudem Schwimmbäder/Thermen, Eishallen, Basket- und Fußballplätze, Fußball-Golf, Go-Kart, Kinos, Kletterparks, Badeseen, etc.

Häufige Fragen zu den Regeln

Das Schülerwohnheim ist eine Jugendschutzeinrichtung, entsprechend finden das Jugendschutzgesetz (JuSchG) und das Gesetz zum Schutz der Gesundheit (GSG) Anwendung. Das Rauchen und das Konsumieren von Alkohol sind im Gebäude, als auch auf dem Gelände verboten. Auch der Alkoholkonsum in der angrenzenden Nachbarschaft es Wohnheimes wird nicht geduldet. Das Rauchen ist volljährigen Schülern lediglich an der Raucherecke des Parkplatz-Eingangs gestattet.

Unter 16-Jährige müssen spätestens um 22:00 Uhr im Haus sein. Ihre Anwesenheit wird tägl. vom päd. Team kontrolliert. Es gibt keine Ausgangsverlängerungen. 16- und 17-Jährige müssen um 22:30 Uhr anwesend sein. Es besteht zudem die Möglichkeit sich einmal pro Woche für besondere Anlässe eine Ausgangsverlängerung beim Nachtdienst zu holen.

Volljährige Schüler erhalten mit dem Zimmerchip eine Haustürberechtigung und können ins Haus kommen, wann sie wollen.

Grundsätzlich gilt ein Besuchsverbot im Haus. Sollten Familienmitglieder, Freunde oder Schulkollegen doch einmal vorbeikommen wollen, so ist dies mit dem pädagogischen Team abzuklären. Der Aufenthalt von Besuchern hat sich auf die Gemeinschaftsräume des Hauses zu beschränken. Der Wohnbereich der Schüler ist tabu.

Das Mitbringen von Spielekonsolen ist erlaubt, allerdings müssen alle Spiele maximal USK 16 sein. Dies gilt auch für volljährige Schüler.

Grundsätzlich sind alle Medienprodukte FSK/USK 18 im Haus verboten und werden ggf. konfisziert.